Termine:
25.05.2018
Wachdienst Kreisverband
Campingplatz Schillig

01.06.2018
Wachdienst Kreisverband
Campingplatz Schillig

09.06.2018
TuS Östringen
Landkreis Friesland, Stadt Schortens, Gelände TuS Östringen

15.06.2018
Wachdienst Kreisverband
Campingplatz Schillig


Nächster Bereitschaftsabend:
Mittwoch, 23. Mai 2018 um 20:00 Uhr




Login:

 

50 Jahre DRK Bereitschaft Heidmühle (September 1989)


v.l. Helmut Lübben (BLm), Friedel Becker (BLw), Rainer Schimunek (1. Vorsitzender KV), Bernd Freese (stv. BLm)

Geschichtlich gesehen sind diese 50 Jahre nicht viel, aber fürs Rote Kreuz schon eine ganze Menge.

Der Landesverband besteht dieses Jahr 125 Jahr, der Kreisverband konnte 1984 auf 100 Jahre zurückblicken.

Welchen Umständen haben wir es zu verdanken, dass wir heute diese Jubiläum begehen können?

Frauen und Männder hatten sich zusammengefunden, um anderen Menschen zu helfen. Einige der Frauen und Männer kamen aus anderen Organisationen, die von den damaligen Machthabern aufgelöst worden waren.

Nachdem die Frauen und Männer eine Ausbildung und Prüfung gemacht hatten, wurden von der DRK Kreisstelle Friesland je eine weibliche und männliche Gruppe aufgestellt.

Damit war auch in der großen Gemeinde Gestringen jetzt endlich auch ein aktiver Stützpunkt des Roten Kreuzes geschaffen.

Die Leitung übernahm dann Herr Dr. König als Bereitschaftsarzt, Frau Henriette Evers als Bereitschaftsführerin bei den Frauen und Herr Heinrich Peters als Bereitschaftsführer bei den Männern.

Die Dienstabende und Lehrgänge fanden bis 1945 in der Gemeindebaracke am Diekenweg in Schortens statt.

In den Kriegsjahren von 1939 bis 1945 wurde im Rathaus eine Sanitätswache unterhalten. Nach 1945 übernahm de weibliche Bereitschaft die Betreuung der Flüchtlinge und der verwundeten Soldaten. Die Flüchtlinge wurden mit dem Nötigsten, z.B. Kleider und Lebensmittel, versorgt. Diese Sachen kamen als Spenden aus der Bevölkerung. Die verwundeten Soldaten wurden in Heidmühler Familien und in die Parkbaracke eingeladen und dort betreut.

Nach 1945 wurde von den beiden Gruppen ein DRK Ortsverein gegründet. Dieser Ortsverein wurde von Herrn Apotheker Stahl und Herrn Dr. Thomas geführt. Weitere Vorsitzende waren Herr Dr. Ahrens, Herr Collmann sen. und Herr Czwalinna. 1980 wurde der Ortsverein aufgelöst und die beiden Gruppen zu einer gemischten Bereitschaft zusammengelegt.

Sowie die Vorsitzenden des Ortsvereins wechselte auch die Führung der einzelnen Gruppen. Bereits 1940 übernahm Frau Marie Collmann die Leitung der weiblichen Gruppe. Sie behielt 31 Jahre die Leitung und verzichtete 1971 aus Altersgründen auf eine weitere Tätigkeit. Frau Anni Ammen übernahm dann die weibliche Gruppe bis 1980, ihr folgte dann Frau Friedel Becker, die auch heute noch Bereitschaftsführerin ist.

Bei den Männern wechselte die Führung von Herrn Heinrich Peters 196? auf Herrn Alfred Rickels. 1966 übernahm Herr Johann Collmann die männliche Gruppe. 1978 gab Herr Collmann die Führung an Herrn Klaus Vogel ab. Ihm folgte dann 1980 Herr Erhard Brund. Seit 1982 wird die Bereitschaft von Herrn Helmut Lübben geführt.

Bei den Ärzten gab es nicht so häufig einen Wechsel. Dem Bereitschaftsarzt Dr. König folgte dann Dr. Thomas. Nach dessen Tode übernahm Dr. Tjarks diese Aufgabe bis zur Aufgabe seiner Praxis. Danach nahm Flottenarzt Dr. Peter bis zu seiner Berufung zum Kreisvorsitzenden diese Aufgabe wahr. Seit 1988 hat Herr Dr. Garten diese Aufgabe übernommen.

Den Nachwuchs gewinnt das Rote Kreuz in Heidmühle aus dem von Herrn Johannes Collmann 1956 gegründeten JRK. Die Mitglieder der JRK Gruppen stammen meistens aus den letzten Jahrgängen der Grundschule Heidmühle. Hier wurden vom Roten Kreuz die Erste Hilfe Lehrgänge für Schülerlotsen durchgeführt. Von Herrn Collmann übernahm Herr Uwe Marunde das JRK.

Ihm folgten dann Frau Anna Kuck, Herr Dieter Becker, Herr Bernd Freese und Herr Norbert Voigt. Heute wird das JRK von Fräulein Gabi Buss, Herrn Thorsten Eberlein und Herrn Andreas Folkers geführt.

Die Frauen führten und führen in all den Jahren regelmäßig Seniorennachmittag durch. Diese fanden in verschiedenen Räumlichkeiten der Gemeinde statt. Im Sommer werden dann mit den Senioren Ausflüge gemacht und in der Weihnachtszeit gibt es immer Weihnachtsfeiern.

Zu fast allen öffentlichen und sportlichen Veranstaltungen der Gemeinde Schortens werden Helferinnen und Helfer des DRK Heidmühle zur Betreuung eingesetzt.

Im Jahre 1961 fand dann die erste Blutspende bei den Olympia-Werken statt. Es kamen 1585 Blutspenden in vier Wochen.

Ein paar Monate später fand dann die erste öffentliche Blutspende in der Heidmühler Grundschule statt. Hier kamen 85 Spender. Heute werden regelmäßig vier Blutspendetermine im Jahr durchgeführt, zu welchen im Durchschnitt 300 Spender kommen.

Seit 1970 stellen die drei Bereitschaften Sande, Jever und Heidmühle ehrenamtliche Helfer für den Dienst an Wochenenden dem Rettungsdienst Friesland zur Verfügung.

Auch an der Küste, in Schillig und Horumersiel, werden die Sanitätswachen von Heidmühler Helferinnen und Helfern mitbesetzt.

Am 1. März 1987 wurde dem Kreisverband Jeverland vom Landkreis Friesland ein San-Zug 50 zugewiesen.

Diese Aufgabe wurde von der Bereitschaft Sande übernommen. Der in Sande stationierte San-Zug T (Technik) wurde dann von der Bereitschaft Heidmühle übernommen.

Trotz all dieser Aktivitäten des Roten Kreuzes in der Gemeinde Schortens hatte das Rote Kreuz keine eigene Unterkunft. Dieses hat sich immer hemmend auf eine produktive Zusammenarbeit ausgewirkt. Aus der Gemeindebaracke musste man 1945 ausziehen, weil diese für Flüchtlinge umgebaut wurde. Die Dienstabende wurden dann in verschiedenen Gastwirtschaften durchgeführt, bis man in der Parkbaracke einige Zeit untergebracht wurde. Von hier ging es in den kleinen Pavillon im Klosterpark. Im Jahre 1981 wurden dann Räume in der Jeverschen Str. 21 angemietet, die nach intensiven Instandsetzungen am 8. Dezember mit einer Seniorenweihnachtsfeier eingeweiht werden konnten. Hier hat das Rote Kreuz und auch das JRK noch heute sein Domizil.

Eine besondere Würdigung fand die aufopferungsreiche Tätigkeit einzelner Bereitschaftsmitglieder durch die Auszeichnung mit dem selten vergebenen Ehrenzeichen des Deutschen Roten Kreuzes. Er wurden damit Herr Heinrich Peters, Frau Marie Collmann, Herr Rolf Becker und Frau Friedel Becker ausgezeichnet.

Bei Landes- und Bundeswettbewerben waren die Heidmühler auch einige Male dabei. 1973 wurde der Landeswettbewerb gewonnen, dann zum Landeswettbewerb, 1985 dito, 1988 Zweiter beim Landeswettbewerb und 1989 Landeswettbewerb gewonnen und nun vom 6. bis zum 8. Oktober zum Bundeswettbewerb nach Hoppenheim an der Bergstraße.
Besucher: 319534 | heute: 2
...by seiten-bauer.com